BIOGRAPHIE

Clara-Sophie Bertram studierte an den Musikhochschulen Leipzig und Karlsruhe Master Operngesang (Prof. Julia Fischer-Dieskau-Varady und Prof. Friedemann Röhlig) und Master Liedgestaltung (Prof. Dr. h.c. Mitsuko Shirai und Prof. Hartmut Höll). Darüber hinaus besuchte die Sängerin Meisterkurse von Prof. Brigitte Fassbaender, Prof. Regina Werner und Prof. Claudia Visca. Zusätzliche Impulse erhielt sie in den Chanson-Meisterkursen bei Prof. Dr. Daniel Fueter. Mit der Pianistin Freya Jung erarbeitete sie zahlreiche Liederabende und Chansonprogramme. 2012 gab Clara-Sophie Bertram in Thomas Leiningers Kinderoper „Dino und die Arche“ am Badischen Staatstheater Karlsruhe ihr Debüt. Beim Festival „Rising Stars!“ 2016 war sie mit einem Chanson-Programm von Georg Kreisler vertreten. Am Nationaltheater Mannheim sang sie in Mischa Spolianskys Revue „Wie werde ich reich und glücklich?“. Bei den Osterfestspielen Baden- Baden verkörperte sie in der Mozart-Oper „La finta giardiniera - Die Gärtnerin aus Liebe“ den Ramiro und wirkte bei den Volksschauspielen Ötigheim in Zellers Operette „Der Vogelhändler“ in der Rolle der Kurfürstin mit. Clara-Sophie Bertram war im April 2018 erstmals in den Konzerten der Stiftung Berliner Philharmoniker zu erleben. In der Spielzeit 2018/2019 trat sie erneut am Badischen Staatstheater Karlsruhe in Terrence McNallys Broadway-Erfolgsstück „Meisterklasse – Maria Callas“ auf sowie in der Oscar-Straus-Operette „Die lustigen Nibelungen“. 2019 gastierte sie beim Eppaner Liedsommer; in dieser Zeit erfolgte auch der Fachwechsel zum Mezzosopran. 2018 gewann Clara-Sophie Bertram den Gesangswettbewerb Stimmenzauber in Herxheim. Sie ist Stipendiatin der Peter-Klaus-Stiftung, des Richard-Wagner-Verbandes Baden-Baden/ Pforzheim e.V. und der Heinrich-Hertz-Gesellschaft.

Stand April 2021

©2016-2020 Clara-Sophie Bertram